Tagblatt Online, 30. August 2011 01:08:59

Vier Theater und fünf Konzerte

Der neue Vorstand mit den neugestalteten Plakaten und Flyern. (Bild: Christof Lampart)

Mit einem Gratiskonzert startet die Theater- und Konzertgesellschaft Mittelthurgau am Samstag auf dem Weinfelder Marktplatz in die neue Saison.

Christof Lampart


weinfelden. Zum Auftakt spielt der Berner Pianist Karl Vonlaufen am nächsten Samstag von 11 bis 13 Uhr auf dem Weinfelder Marktplatz Jazz, Blues, Boogie-Woogie sowie Klavierklassiker und Evergreens. Daneben kann das Publikum am Glücksrad drehen und attraktive Preise gewinnen sowie in Kontakt zum neugewählten, jungen Vorstand der Theater- und Konzertgesellschaft Mittelthurgau treten.

Farbiger, attraktiver Auftritt

«Wir wollen die Gelegenheit nutzen, um uns und vor allem unser Programm einem breiten Publikum vorzustellen. Zugleich ist das auch eine Gelegenheit, um den neuen optischen Auftritt nach aussen zu tragen», erklärt Präsident Roland Harders. Bei der Theater- und Konzertgesellschaft Mittelthurgau hat sich in den letzten Monaten viel geändert.

Der von der Designerin Simone Strupler neu entworfene, orange-lindgrüne Auftritt wurde nicht nur bei der Gestaltung der neuen Plakate und Flyer eingesetzt, sondern auch bei der neugestalteten Webseite. Prunkstück dürfte jedoch das schön aufgemachte, attraktive Programmheft sein, in dem übersichtlich die vier Theater und fünf Konzerte in Wort und Farbbildern vorgestellt werden.

Theater, Tanz und Musik

Sowieso hat das Team um Harders viele neue Sachen angeregt und aufgegleist. So finden der Tango-(Tanz-)Abend «Tango multilingual» oder das Theaterstück «Kols letzter Anruf» im Rathaus statt. Weitere Höhepunkte sind das Krimistück «Tannöd», Max Frischs «Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie» oder der «Richling Code», von und mit dem bekannten deutschen Kabarettisten Mathias Richling. Musikalisch darf man sich auf Einheimische wie das Thurgauer Kammerorchester, Simone Keller, Benjamin Engeli (beide Klavier) oder die unkonventionellen Sam Singers freuen, welche ein helvetisch geprägtes Neujahrskonzert bieten werden.

Auch regionales Schaffen

Die neue Vizepräsidentin des TKG Mittelthurgau, Katja Hess, ist mit dem Inhalt des Zyklus 2011/12 zufrieden: «Wir haben einen idealen Mix aus in- und ausländischen Produktionen erreicht», so Hess. Gerade die Tatsache, dass man nicht nur internationale Stars einkauft, sondern auch lokalen und regionalen Grössen eine Chance gibt, macht den besonderen Charme dieser Reihe aus.