Thurgauer Zeitung, Mario Testa,
 

Ingolf Lück bring Boulevardjournalismus auf die Weinfelder Bühne

Theater Konzerte Weinfelden startet am Donnerstag ins Programmjahr 2018/2019.
Ingolf Lück eröffnet den Reigen mit dem Programm «Seite Eins» im «Thurgauerhof»-Saal.

Ingolf Lück spielt im Ein-Mann-Theater «Seite Eins» den skrupellosen Boulevardjournalisten Marco. (Bild: PD/Volker Zimmermann)
Ingolf Lück spielt im Ein-Mann-Theater «Seite Eins» den skrupellosen Boulevardjournalisten Marco. (Bild: PD/Volker Zimmermann)


Ingolf Lück, hatten Sie in Weinfelden schon einmal einen Auftritt?

Nein, noch nicht. Aber «nach Arosa, Basel, Winterthur und Zürich muss du Weinfelden kennenlernen», sagt mein Freund Marco Rima.

Wie erleben Sie das Schweizer Publikum?

Als ausgesprochen kompetent und offen. Ich bin stets mit offenen Armen empfangen worden, auch wenn das Publikum Ingolf Lück erst einmal nicht kennt und wegen des tollen Stückes ins Theater geht. Das Schweizer Publikum ist ungeheuer theateraffin und natürlich auch von vielen ausgezeichneten Schweizer Produktionen verwöhnt.

Basiert das Programm «Seite Eins – Theaterstück für einen Mann und ein Smartphone» mit dem manipulativen Journalisten auf Erfahrungen, die Sie selber machten?

Absolut! Wobei ich betone, dass dieses hochaktuelle Stück von Johannes Kram – ein intimer Kenner der Szene – verfasst wurde. Ich habe diese Machenschaften gewisser Boulevardmedien glücklicherweise nur indirekt beobachten dürfen. Manchen Freunden und Kollegen allerdings wurde in übler Weise mitgespielt. Aufklärungsjournalist Günter Wallraff war letztlich im Stück und konstatierte es sei in Wirklichkeit genau so, wie in «Seite Eins» dargestellt.

Die Schweizer kennen Sie vor allem noch aus der TV-Sendung «Die Wochenshow». Wie häufig werden Sie auf diese Sendung angesprochen?

Ungefähr so oft wie ein Schweizer im Ausland auf Käse und den Rütlischwur – also immer.

Was hat Sie dazu bewogen, nach den TV-Auftritten wieder vermehrt auf der Bühne zu stehen?

Ich «bediene» nach wie vor beide Möglichkeiten, mich auszudrücken.
Diese beiden Seelen in meiner Brust brauchen viel Nahrung. Und es macht Riesen Spass.

Wie unterscheidet sich die Arbeit für eine TV-Show von der als Bühnenschauspieler?

Theater riecht anders. Theater schmeckt anders.
Ein Theaterabend ist ein unwiederbringliches direktes Ereignis mit Publikum – und im TV verdient man dafür Geld.

Welches Echo haben Sie auf Ihren Sieg bei der RTL-Sendung «Let’s Dance» erhalten?

Das Let’s-Dance-Ereignis hallt laut nach wie ein Mega Echo in den Schweizer Alpen.

Tickets im Vorverkauf: Apotheke Drogerie Aemisegger, Weinfelden