Tagblatt Online, 26. Februar 2016, 08:07 Uhr
 

 

Der Liebeskampf endet glücklich

 

Prominenz hinter der Bühne im «Thurgauerhof»: Julia Zink und Viktor Giacobbo vom Casinotheater Winterthur, Schauspielerin Isabella Schmid, Katja Hess, Vizepräsidentin der Theater- und Konzertgesellschaft Mittelthurgau (TKM), Schauspielerin Colette Nussbaum, Roland Harders, Präsident der TKM, Schauspieler Kenneth Huber. (Bild: Niall Harders/pd)

Isabella Schmid, Colette Nussbaum und Kenneth Huber boten am Mittwochabend im «Thurgauerhof» in Weinfelden überzeugendes Theater. Umso schöner, als das Stück dann doch noch eine versöhnliche Wendung nahm.

WEINFELDEN. Die schwungvolle Komödie «Mondscheintarif» begeisterte am Mittwochabend im ausverkauften Saal des «Thurgauerhofs» restlos. Der Theater- und Konzertgesellschaft Mittelthurgau war es nach dreijähriger Vorarbeit gelungen, mit einem überzeugenden Ensemble tolles Theater in Weinfelden zu organisieren.

Die in Köln lebende Schweizerin Isabella Schmid verkörperte die Rolle der Cora Hübsch brillant: Mit zarter Mimik, genialem Timing und einem ausserordentlichen Draht zum Publikum spielte sie Freud und Leid einer verliebten Frau. Soll sie ihren Schwarm, Dr. med. Daniel Hofmann – interpretiert von einem in verschiedenen Rollen glänzenden Kenneth Huber –, auf Distanz halten oder zumindest telefonisch anpeilen? Wertvolle Tips gab ihr da ihre Freundin Jo Dagelsi, die von Colette Nussbaum mit überragender Bühnenpräsenz gespielt wurde.

Das trickreiche und originelle Bühnenbild, die sorgfältig ausgewählte Musik, die Off-Stimme und die auf Schweizer Verhältnisse angepasste Bühnenversion sorgten mitunter dafür, dass der Liebeskampf auf der Bühne des «Thurgauerhofs» glücklich und versöhnlich endete und das dankbare Publikum langen Applaus spendete. (red.)