Thurgauer Zeitung, 10. November 2014, 02:34 Uhr

 

Sprachvirtuosin und musikalischer «Vielsittich»

 

Dodo Hug begeisterte mit ihrem neuen Programm das Weinfelder Publikum. (Bild: Manuela Olgiati)

 

MANUELA OLGIATI 

 

WEINFELDEN. Die Theater- und Konzertgesellschaft Mittelthurgau lud am Freitagabend im Rahmen des Jahresprogrammes zum Konzert mit Dodo Hug und ihrer Band ein. «Wie geits eu», hatte Dodo Hug im Berner Dialekt in den gut gefüllten Weinfelder Rathaussaal gefragt. Auf das Wechselspiel der Sprachakrobatin auf der Rathausbühne lassen sich die Weinfelder Zuhörer rasch ein. Beeindruckt von der gewaltigen Bühnenpräsenz aus ihrer Stimme und ihrer Schauspielkunst sprang der Funke im neuen Programm «Vielsittich» gleich auf das Publikum über.

 

Chansonnière, «musikalischer Vielsittich» und Sprachakrobatin, so nennt sich Dodo Hug selber. Ein beschwingtes Wortspiel ergibt den Titel ihres Programms. Dabei hat es nichts mit Vögeln zu tun. Sondern mit der Vielseitigkeit einer Persönlichkeit, die beflügelt ist von Freude, Humor und Melancholie. Dazu hat Dodo Hug ihre Feder gespitzt und viele Lieder selber getextet.

 

Die Arbeiterlieder von Sardinen, die Dodos sardischer Bühnen- und Lebenspartner in die musikalische Beziehung einbrachte, geben dem Programm Tiefe. Efisio Contini mit Gitarre spielt Instrumente virtuos. Die optische Würze gibt der Lichttechniker mit einem bunt wechselnden Farbspiel. Die Band spielt zum «Mondtrampolin» mit blauen Lichtelementen. Die Musiker greifen beherzt in die Saiten. Cellist Andreas Kühnrich und Perkussionistin und Sängerin Yvonne Baumer unterstreichen die Situation.

 

Dem Weinfelder Publikum geht es nach dem zweistündigen Konzert so gut, dass es begeistert nach Zugaben verlangt.